Kundenfeedback YOGA

Yoga und wunderschöne Malas, traumhafte individuelle Malas, Yogaketten, Yogaschmuck, Heilstein - Armbänder, Handalas, aus Liebe von Heike Wasem bei Sharanam. Coaching von Herzen.

Sharanam – Zuflucht – Oase,
ein Kraftort – ein Ort mit Rhythmus.
Durch einen geschützten Raum.
Durch Anleitung.
Durch Mut und Intuition.
Durch Kontakt und Verbundenheit.
Nach innen und außen.
Danke für das Schaffen dieses Ortes.
Stefan R., München

Die privaten Yogastunden mit Heike sind eine sehr schöne Auszeit im Alltag und geben mir Kraft für Körper und Geist. Heike geht mit sehr viel Feingefühl und Lebensfreude ans Werk. Sie nimmt mich mit auf die Reise zu meiner Körpermitte und führt mich liebevoll an meine Grenzen. Mit der Zeit habe ich ein besseres Gefühl für meine Energiezentren entwickeln können, lieben Dank! Axel

Ich habe Heikes Yogastunden und den Raum mal als Oase der Zuflucht beschrieben – jetzt erst lese ich die Bedeutung von Sharanam… Genauso empfinde ich es immer noch, Zuflucht im Sinne von Verinnerlichung und Wegfindung. Heike ist mit soviel Feingefühl, Liebe und Lebensfreude für uns da, dass man gar nicht anders kann, als jedes Mal wieder etwas Besonderes aus der Stunde mit auf den Weg zu nehmen. Und es fehlt etwas, wenn die Stunde nicht stattfindet oder man nicht dabei sein kann. Außerdem ist es eine tolle Gruppe.  

Namaste, Katrin N.München
 

Privatstunden mit Heike sind der pure Genuss – ein ganz besonderes Erlebnis. Denn Heike ist die perfekte Yogalehrerin: Mit ihrer einfühlsamen Art schafft sie es, jede Stunde perfekt an meine wechselnden Bedürfnisse, Wünsche und Stimmungslagen anzupassen. Mir ist sehr wichtig, nicht nur die Asanas zu üben und meine Technik zu verbessern. Vielmehr möchte ich in die Tiefe der Yoga-Philosophie eintauchen und die Weisheit meines Herzens finden und lernen, diese zu leben. Heike hat mir genau das gegeben, was ich mir bewusst oder auch unbewusst von der privaten Yoga-Stunde gewünscht hatte. Mit jeder Stunde fühle ich, wie ich ein bisschen gelassener, entspannter und glücklicher werde.

liebe Grüße Deliana Aleksandrovka

Durch das Üben mit Heike und in diesem wundervollen Raum hat sich vieles verändert. Mir wird langsam klar, dass ich hier etwas gefunden habe, ohne zu wissen, dass ich es suche. Hier wird Yoga gelebt – und man nimmt es auch nach der Stunde mit, in den Gedanken und dem Gefühl. Sharanam-Yoga ist für mich Dankbarkeit, Liebe, Leichtigkeit, Transformation. 

Sandra Sonnenschmidt, München

 

Vor vier Jahren habe ich mit Yoga bei Heike begonnen…was für ein Glück! Ihre Stunden sind kraftvoll, haben Tiefe und berühren alle Sinne. Lässt innehalten, wo es notwendig ist, und leitet jeden Schüler nach seinem Können völlig wertfrei an. Eine ganz wundervolle Praxis auf der Matte.

Martina N., Selbständig, 50 J.

 

Nach vielen Yogastunden in der Gruppe habe ich mich dazu entschlossen, eine Privatstunde bei Heike zu buchen, um noch mehr an meinen persönlichen ‚Schwächen‘ zu arbeiten. Diese lagen vor allem in den Basics wie dem Meditationssitz, der Atmung, dem Gefühl der eigenen Körperhaltung und der Balance.
Heike hat mir in den 120 Minuten, die ich mit ihr alleine verbringen durfte, verschiedenste Möglichkeiten gezeigt, um meine Yogapraxis zu verbessern. Sie ist sehr stark auf mich und meine Person eingegangen und auch Themen, die mich unabhängig vom Yoga beschäftigen, wurden aufgearbeitet. Wir haben gesungen, geredet, gelacht und an verschiedenen Haltungen gearbeitet. Es gab sehr viele glückliche Aha-Momente.
Allgemein kann ich über Heike sagen, dass sie eine unglaublich tolle Yogalehrerin ist.
Sie schafft es, immer noch ein bisschen mehr aus mir herauszuholen und bringt mich somit in Haltungen, die ich mir selbst gar nicht zugetraut hätte. Heike ist gelassen, unermüdlich und sehr geduldig, sie ermutigt mich mehr an mich zu glauben und an mir zu arbeiten. Bei Heike herrscht eine absolute Wohlfühlatmosphäre.

Svenja Rockensüß

 

Kennen gelernt habe ich Dich als junge Regisseurin, Mutter von zwei Kindern und Ehefrau, wirbelnd zwischen Grenzen, an sie stoßend, weil sie zu eng standen und die Fragen zu viele … Aber es geschah, so wie Rilke es dachte und Du hast das Gedicht kürzlich gefunden:

… Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich,
ohne es zu merken,
eines fremden Tages
in die Antworten hinein …

Damals waren die Tage der Antworten noch wenige (auch, wenn wir fröhlich dachten, sowieso immer auf alles eine Antwort zu haben).
25 Jahre später fühlen sich die Tage der Antworten ganz anders an, mit einem Blick zurück, wissen wir wo wir uns geirrt haben (manchmal schmerzlich, aber Teil des Werdens) und heute ist das „Ich“ ein vertrauter Freund auf den wir uns (fast) immer mehr verlassen können.
Eines haben wir gemeinsam: Wir lieben jeden Versuch uns im Leben zu erfahren. Die wilden Versuche, die stillen, die zarten – na gut, und die vernünftigen auch.

Diese besondere Reise, die dieses reiche Leben Dir schenkt, ist, was Du in Deinen Yogastunden, in Deinen Retreats, in Deinen Gesprächen, in Deinem Gesang, in Deinem Schweigen, mit Deinen Malas, anderen gibst.

Und Dein Wirbeln hat die Form geändert: Indem Du an Deine Fähigkeiten glaubst und sie facettenreich und vielschichtig nun schon seit einigen Jahren mit anderen teilst (inklusive all der Verbiegungen, die Yoga in petto hat und die Du als Könnende mit Deinem besonderen Humor mit „Genieße es…“ – ächz – lehrst), hast Du Deine eigenen Grenzen erweitert. Und indem Du anderen Raum für ihre Fragen schenkst, erweiterst Du auch ihre Möglichkeiten Antworten zu finden. Ohne Eile. Im Vertrauen.

Merci cherie.

Gabriela Weitenauer, Autorin

Sharanam Mala & Yoga, Geschenke für dich

1 Kommentare

  1. Kennen gelernt habe ich Dich als junge Regisseurin, Mutter von zwei Kindern und Ehefrau, wirbelnd zwischen Grenzen, an sie stoßend, weil sie zu eng standen und die Fragen zu viele … Aber es geschah, so wie Rilke es dachte und Du hast das Gedicht kürzlich gefunden:

    … Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich,
    ohne es zu merken,
    eines fremden Tages
    in die Antworten hinein …

    Damals waren die Tage der Antworten noch wenige (auch, wenn wir fröhlich dachten, sowieso immer auf alles eine Antwort zu haben).
    25 Jahre später fühlen sich die Tage der Antworten ganz anders an, mit einem Blick zurück, wissen wir wo wir uns geirrt haben (manchmal schmerzlich, aber Teil des Werdens) und heute ist das „Ich“ ein vertrauter Freund auf den wir uns (fast) immer mehr verlassen können.
    Eines haben wir gemeinsam: Wir lieben jeden Versuch uns im Leben zu erfahren. Die wilden Versuche, die stillen, die zarten – na gut, und die vernünftigen auch.

    Diese besondere Reise, die dieses reiche Leben Dir schenkt, ist, was Du in Deinen Yogastunden, in Deinen Retreats, in Deinen Gesprächen, in Deinem Gesang, in Deinem Schweigen, mit Deinen Malas, anderen gibst.

    Und Dein Wirbeln hat die Form geändert: Indem Du an Deine Fähigkeiten glaubst und sie facettenreich und vielschichtig nun schon seit einigen Jahren mit anderen teilst (inklusive all der Verbiegungen, die Yoga in petto hat und die Du als Könnende mit Deinem besonderen Humor mit „Genieße es…“ – ächz – lehrst), hast Du Deine eigenen Grenzen erweitert. Und indem Du anderen Raum für ihre Fragen schenkst, erweiterst Du auch ihre Möglichkeiten Antworten zu finden. Ohne Eile. Im Vertrauen.

    Merci cherie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.